Lobnig-Sisters rudern auf Rang zwei

12. Mai 2019

Magdalena und Katharina Lobnig holen bei der Int. Wedau Regatta Platz zwei im Doppelzweier.

Platz zwei für Magdalena und Katharina Lobnig bei der Int. Wedau Regatta in Duisburg/Deutschland im Doppelzweier. Es war der erste gemeinsame internationale Renneinsatz seit 2012. 

Nach ihrem gestrigen Erfolg im Damen-Einer gab Magdalena Lobnig mit ihrer Schwester Katharina Lobnig am Sonntag im Doppelzweier eine Zugabe. Nach Platz zwei im Vorlauf, kamen die beiden Ruderinnen des VST Völkermarkt auch im B-Finale auf Rang zwei über die Ziellinie. 

„Im Vorlauf hatten wir etwas Pech, dort haben wir gegen die späteren Siegerinnen verloren, aber wir sind auch nicht gut gerudert“, erzählt Magdalena Lobnig. „Der Übergang vom Einer ist mir doch schwerer gefallen, das hat im Training schon besser geklappt." 

Im B-Finale mussten sich Magdalena und Katharina Lobnig nur den Europameisterinnen von 2017, Lenka Antosova/Kristyna Fleissnerova (CZE), geschlagen geben. „Im Finale haben wir wieder gut zusammengefunden, ab der 500 Meter-Marke konnten wir sukzessive aufholen, aber wir können definitiv mehr. Trotzdem, es hat sehr viel Spaß gemacht den Doppelzweier zu fahren“, meinte die WM-Dritte im Einer. 

Über die weitere Saisonplanung bzw. die EM-Teilnahme wird am Montag gemeinsam mit dem ÖRV-Trainerstab entschieden. "Wir besprechen das alles noch in Ruhe. Mein Fokus ist in diesem jahr aber ganz klar auf die Heim-WM und die Olympia-Qualifikation ausgerichtet."