Achter-Ausflug und nächstes Trainingslager

20. November 2019

up.phpAm Kurs nach Tokio: Magdalena Lobnig reiste zum dreiwöchigen Trainingslager nach Pisa.

Am vergangenen Wochenende machte Magdalena Lobnig noch einen Abstecher in die Schweiz, wo sie mit Top-Teams aus ganz Europa bei der Jubiläumsregatta der MIRABAUD BaselHead im stark besetzten Damen-EuropeanEights an den Start ging. Beim Langstrecken-Klassiker reichte es für Magdalena, Jeannine Gmelin & Co zwar nicht zum Tagessieg, mit Platz zwei schafften sie aber den Sprung auf das Podest.

„Wir hatten Glück mit dem Wetter, erwischten einen sonnigen Tag und deshalb war es eine feine und schöne Abwechslung auch mal im Achter zu fahren“, erzählte die Kärntnerin nach ihrer Rückkehr in die Heimat, von wo es am Mittwoch dann gleich ins Trainingslager nach Pisa ging.

Drei Wochen bereitet sie sich nun in Italien mit der deutschen Trainingsgruppe von Robert Sens, der ja zusammen mit Kurt Traer das neue Trainer-Duo bildet, weiter konsequent auf die Olympiasaison vor. Lobnig: „Die Mischung, die ich derzeit habe, passt perfekt und ich fühle mich von Tag zu Tag besser und stärker. Auch Kurt wird 5 Tage in Pisa vor Ort sein, dass er wieder so für mich da ist, gibt mir totale Sicherheit. Alle sind einfach topmotiviert und das motiviert mich auch!“

Beste Voraussetzungen also, um bereits in den Wintermonaten eine erfolgsversprechende Basis für Tokio 2020 zu legen. Bis zum offiziellen Wettkampfstart (nach derzeitigem Stand ist der Start bei allen 3 Weltcup-Stationen geplant) sind es zwar noch einige Monate, der Grundaufbau der Völkermarkter Einer-Spezialistin verläuft aber ganz nach Plan .